Bald kostenlose Flugtickets bei Ryanair

Revolution des Flugmarktes: Kostenfreies Fliegen und Reisen mit Ryanair

Nachdem Ryanair immer wieder mit extrem günstigen Flugpreisen auf sich aufmerksam gemacht hat, kommt nun der nächste Knaller: Dauerhaft kostenlose Flugtickets!

Damit bleibt die Airline weiterhin auf der Überholspur: Zuerst überholte  Ryanair die Lufthansa bei den Fluggastzahlen und startet mittlerweile sogar vom Flughafen Frankfurt (nicht: Hahn!) aus. Jetzt will Ryanair nach Ankündigung von CEO Michael O’Leary auch noch dauerhaft kostenlose Flugtickets anbieten.

Perfekt für FreiCamper und Menschen die gerne günstig reisen

Nachdem ich Ende März mit drei Freunden für nur 10€ nach Pescara (Italien) Hin- und Zurückgeflogen bin, bin ich von der Airline überzeugt. Wir hatten für wenig Geld ein tolles FreiCamping-Abenteuer am Meer. Die Flugbuchung und der Flug selbst verliefen reibungslos. Billiger geht es kaum! Den vollständigen Reisebericht gibt es hier.

FreiCampen Ryanair
FreiCampen Ryanair

Finanzieren will die Airline die kostenlosen Tickets durch „andere Kanäle“. Wie diese aussehen könnten weiß jeder, der schonmal mit Ryanair geflogen ist: Neben vielen kostenpflichtigen Zusatzoptionen bei der Flugreise wird man im Flugzeug sogar aufgefordert an einer Lotterie teilzunehmen. Eine Kaffeefahrt in der Luft.

Nach eigenen angaben macht Ryanair ungefähr ein Drittel seines Umsatzes mit Zusatzoptionen wie Bordessen, Priority Boarding (wer das bucht muss wirklich doof sein) und so weiter. Geld spart die Airline durch einen straff geplanten Arbeitsablauf. So sind die Flugzeuge kaum längere Zeit am Boden und die Crew muss zuhause schlafen. Dies macht sich indirekt auch für die FreiCamper bezahlt, denn Ryanair Flüge haben in der Regel nie Verspätung. Time is Money!

Werbegag oder ernsthafter Zukunftsausblick?

Ryanair suchte bereits in der Vergangenheit sehr öffentlichkeitswirksam nach weiteren Methoden, seine Flugpreise zu senken. Die wenigsten wurden dann auch umgesetzt. Meine persönlichen Favoriten waren:

  1. Stehplätze im Flugzeug
  2. Gebühr für die Toilettennutzung in der Luft
  3. Aufschlag für Übergewichtige Personen

Leider entpuppten sich diese Visionen als Marketinggags. Insbesondere Nummer 3 ist ja durchaus objektiv gerechtfertigt.

Wie steht es nun also mit dem dauerhaft kostenfreien Fliegen?

Ryanair ist mit Flugpreisen ab 2€ schon sehr nahe am kostenlosen Fliegen dran. Dies macht die Airline zu einer der begehrtesten Fluglinien Europas.  Hinzukommt, dass in Zukunft modernere Flugzeuge mit weniger Kerosinverbrauch zum Einsatz kommen werden. Eine dauerhafte Reduktion des Ticketpreises auf 0€ halte ich jedoch für unwahrscheinlich. Dies wäre allein wegen der „Spassbuchungen“ kaum haltbar. Vielmehr wird es aber Aktionsangebote geben mit denen das kostenlose Fliegen dann möglich sein wird.

Wild Campen am Gardasee

WildCamping am Gardasee (Italien)

Am Gardasee bündelt sich alles was die Natur und das Leben zu bieten haben: Ein Ort, ein Berg und der See. Das Wasser glänzt zu jeder Jahreszeit – bei Tag und bei Nacht. In Orten wie Bardolino sitze ich gerne am Ufer und genieße ein Glas Wein oder einen Kaffee in einem der kleinen Cafes in den Gassen der Stadt. Ich genieße das Sehen und Gesehenwerden, das Sein. Später zieht es mich hinaus und fort von dem Trubel der Stadt. Ein paar Kilometer weiter bin ich im Hinterland und genieße die Ruhe mit Blick auf den See. Lesen Sie weiter in unserem Reiseführer Gardasee (Italien).

Erste Orientierung am Lago di Garda

Wer am Gardasee wild campen will sollte sich zunächst die allgemeinen Informationen zum WildCamping in Italien durchlesen.

Der Gardasee ist politisch in drei Regionen unterteilt: Der Norden (Trentino), der Osten (Veneto) und der Westen (Lombardei). Der große Vorteil am Wild Campen ist natürlich, dass man kaum ortsgebunden ist. Man muss kein festes Quartier beziehen, sondern kann mit seinem Auto, dem Camper oder auch zu Fuß den See erkunden. Egal ob zu Lande oder zu Wasser: Der Gardasee ist ein tolles Ziel für WildCamper. 

WildCamping im Norden

Im nördlichen Teil des Gardasees befinden sich die Städte Tórbole und Riva del Garda. Diese sind das Zentrum sportlicher Urlauber, Wanderer und WildCamper. Am steilen Nordufer können eine Vielzahl von Outdoor Aktivitäten wie surfen, klettern, biken, wandern und Zelten unternommen werden. Natürlich ist es nicht ratsam sein Zelt direkt in der Stadt oder in Stadtnähe aufzuschlagen. Der Gardasee ist touristisch sehr erschlossen und man findet selten den geheimen Platz am See an dem wildzelten gefahrlos möglich ist. Es empfiehlt sich daher ins Landesinnere auszuweichen. Schon wenige Kilometer abseits des mediterranen Gardasees lässt die Bevölkerung und der Trubel spürbar nach. Auch die alpinen Verwandten des Lago di Garda, die Seen Ledro, Idro und Valvestino sind zu empfehlen, da diese im Vergleich zum bekannten Gardasee ein echter Geheimtipp zum wildcampen sind.

Das Westufer

An den steil aufragenden Felswänden der Westküste befinden sich die Städtchen Limone und Campione. Dahinter befinden sich Tremosine und Tignale, zwei Städchen mehr im naturbelassenen „Landesinneren“ des oberen Westufers des Gardasees. Dort können gerade WildCamper oder gerne Wandern oder Radfahren ein wahres Paradies vorfinden: auf der Höhe von Gargnano ist die Landschaft milder, sanfter und ruhiger. Es ist wenig los und genau das macht die Magie dieser Region aus.

Weiter südlich am unteren Westufer wird es mit dem WildCampen schwieriger. Im Ort Gardone Riviera befindet sich das Grandhotel, eines der ersten großen Hotelanlagen des Gardasees. Weitere Hotelanlagen folgten dem GrandHotel und dadurch hat sich die Gegend zu einem Ressort für gehobenes Publikum entwickelt. Dies hat natürlich auch Vorteile. So finden sich dort gut gepflegte alt-ehrwürdige Parks und tolle Uferpromenaden.

Das Ostufer

Die namensgebende Stadt Garda bietet eine lange Promenade mit viel Leben, sowohl tagsüber als auch abends. Wie Bardolino ist die Gegend hier touristisch sehr erschlossen, in den Städten und auf den Straßen ist immer viel los. Ruhiger geht es nur in der Gegend um Lazise zu. Doch nur wenige Kilometer weiter südlich befinden sich volle Vergnügungsparks. Es ist daher empfehlenswert sich in die sanften Weinhügeln des Hinterlandes zurückzuziehen. Dort wird es schnell ruhiger und naturbelassener. Außerdem gibt es viel aus der Region stammender Wein.

WildCamping Route Gardasee

Wer auf eigene Faust seinen WildCamping Trip am Gardasee plant kann sich an folgender Route orientieren. Man rückt so  jeden Tag ein Stückchen weiter und kann – je nacht Mobilität – innerhalb einer guten Woche den See umrunden. Die abwechslungsreiche Route startet:
1. Tag: Auftakt in Riva. Wassersport und der erste Eindruck des großen Sees.
2. Tag: Von Limone weiter Richtung Gargnano. Wandern und Übernachten mit Seeblick.
3. Tag: Über Gardone und Salò geht es weiter.
4. Tag: Im Süden ist ein Besuch der Stadt Sirmione auch für WildCamper Pflicht.
5. Tag: Aufwärts von Peschiera nach Lazise, Bardolino (Wein!) und Garda.
6. Tag: Malcésine und das Hinterland.
7. Tag: Wandern auf den Monte Baldo und dort zelten.
8. Tag: Heimreise über Tórbole.

Bildergalerie vom WildCamping Ausflug am Gardasee

Ryanair Sale: Für 5€ zu vielen Zielen in Europa (nur heute bis 19 Uhr)

Ryanair Sonderangebot

Heute bis 19 Uhr bietet Ryanair Flüge (April und Mai) ab 5€ an.

Packt euren Rucksack und ab gehts in den Frühling.

zB nach Pescara, Italien. Informationen zum Wildcamping in Italien findet ihr auf dieser Webseite. Aber es werden auch noch viele andere Ziele innerhalb Europas angeboten. Aufgrund der frühlingshaften Temperaturen empfehle ich euch jedoch Pescara.

Natürlich könnt ihr auch einen Abstecher nach London machen oder romantisch durch Venedig gondeln.

Die meisten günstigen Angebote ab 5€ sind Dienstag und Mittwoch verfügbar.

Tipp: Nutzt die Oneway-Option. So könnt ihr nur den billigen Hinflug via Ryanair buchen und einen günstigen Rückflug über andere Flugsuchmaschinen finden. Achtung: Ryanair wird versuchen, euch jedemenge Zusatzangebote aufzuschwatzen die ihr aber nicht braucht.

Zum Angebot

Sansibar

Zum Angebot

Updates: Mobile Webseite & Social Media für wildcamping

News zum Thema Wild Zelten
News zum Thema Wild Zelten
© Foto: Klaus Stricker / pixelio.de

Es tut sich etwas auf Wild-Campen.de

Die Webseite rund ums wildcamping ist jetzt auch für Mobilgeräte verfügbar.

Alle Funktionen werden nach und nach eingearbeitet und auf das neue Mobile-Design eingestimmt.

Über Anregungen und Tipps aller Art freue ich mich immer sehr. Nutzt dazu einfach das Kontaktformular (E-Mail) oder die Kommentarfunktion.

 

 

 

Folge jetzt @WildCampingLife auf facebook

 

ToDo:

 

Weitere Informationen zum Thema wildcamping folgen in Kürze. Wildcamping ist nach wie vor in Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz verboten. Die genauen Details sind aber unklar: Was ist genau ist wildcamping? Zu beachten sind grundsätzlich immer unsere Verhaltensregeln und Tipps wenn es raus in die Natur geht. Bald folgt auch ein neuer Erfahrungsbericht über meine letzte wildcamping-Erfahrung.

Wahlsieg der Grünen: Wild Campen bald legal!

Historischer Wahlsieg für die Grünen

Winfried Kretschmann  wird der erste Ministerpräsident der Grünen.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Wild Campen im Gruenen
Wild Campen im Gruenen

Stuttgart/Berlin. Zwar ist der designierte baden-württembergische grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann noch nicht im Amt, dennoch gibt es schon jetzt Grund zur Freude für alle Wildcamper: Wild Campen in Deutschland soll bald legalisiert werden!

Nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg ist es erklärtes Ziel der Grünen Landesregierung das Wild Campen zunächst in Baden-Württemberg zu erlauben. Danach sollen andere Bundesländer nachziehen, sodass bald in der Gesamten Bundesrepublik wild gecampt werden darf. Die Grünen konnten dank ihrem Engagement für das Campen im Grünen ihr Ergebnis verdoppeln und sogar die SPD überholen. Mit ihrem Spitzenkandidaten Winfried Kretschmann wollen sie jetzt erstmals einen Ministerpräsidenten stellen der aktiv für Wildcamper eintritt.

Bei der Wahl in Rheinland-Pfalz konnten die Grünen ihr Ergebnis fast verdreifachen. Die bisher allein regierende SPD mit Ministerpräsident Kurt Beck hatte herbe Verluste im Wahlergebnis zu verbuchen. Die SPD wird nun auf eine Koalition mit den Grünen angewiesen sein. Daher ist zu vermuten, dass als nächstes Bundesland nach Baden-Württemberg Rheinland-Pfalz den Weg für Wildes Campen ebnen wird. Die FDP ist nicht mehr im Landtag vertreten.

Grund zur Freude besteht nach dieser spannenden Landtagswahl allemal! Im umstrittenen Stuttgarter Schlosspark feierten abertausende Wildcamper den Wahlsieg der Grünen und das Ende der „Schreckensherrschaft von Mappus“ (der als größter Gegner der WildCamper bekannt ist).

Wer jetzt schon mal seine neuen Freiheiten auskosten will, dem ist zu empfehlen im Stuttgarter Schlosspark sein Zelt aufzustellen und die unberührte Natur zu geniessen. Direkt vor der Haustür!

 

April April 🙂

Unfälle und Gefahren beim Wild Campen

Immer wieder hört man schaurige Geschichten darüber, was einem alles beim (Wild) Campen passieren kann.
Die Ängste gehen über mögliche Jagdunfälle beim Zelten im Wald bishin zu gefährlichen Überfällen durch böse Räuber.

Viele Menschen haben genau aus diesem Grund, der Gefahr, Angst davor wild zu campen. Oder gar überhaupt zu campen!

Doch was ist tatsächlich dran, an all diesen Stories?

Unbestritten ist wohl, dass wildes campen zu Unfällen oder anderen unvorhergesehen Ereignissen führen kann.

Angriffe von Bären und Wildtieren

© Foto: Olga Meier Sander / pixelio.de
© Foto: Olga Meier Sander / pixelio.de

So wie im Juni 2007, als ein 11-jähriger Junge von einem Bären aus seinem Zelt gerissen und getötet wurde.
Das ganze geschah im American Fork Canyon im US Bundesstaat Utah. Der American Fork Canyon ist vor allem bei Wanderern und Radfahrern beliebt und bietet mehrere bewachte Campingplätze.
Doch das Übernachten in freier Natur, abseits der normalen Campingplätze hat natürlich einen ganz besonderen Reiz. So kam es in dem von Bären und anderen Wildtieren bevölkerten Naturpark zum tragischen Tod des Jungen.
Der Schwarzbär wurde vermutlich durch herumliegende Essensreste und Taschen angelockt. Er schlitzte das Zelt des Jungen auf und riss ihn hinaus in die Nacht.
Quelle: CBS News

Was man sich hier trotz der Tragik und Grausamkeit dieses Ereignisses vor Augen halten muss, ist das erst das Fehlverhalten der Camper überhaupt zu dem Unfall geführt hat. In Gebieten, in denen wilde Bären leben sind besondere Sicherheitsvorkehrungen zu treffen über die man beim Betreten des Nationalparks informiert wird.

Übrigens: Die Familie des Jungen will nun die Forstaufsicht des Parkes auf 2 Millionen Dollar Schadensersatz verklagen. Über den Ausgang des Verfahrens wird hier bald berichtet.

Außerdem sind Angriffe durch Bären und andere Wildtiere äußerst selten. Meistens handelt es sich dabei um Bärenmütter die ihre Jungen verteidigen. Andere Tiere, wie Wölfe und Schlangen meiden in der Regel den Menschen. Dennoch sollte man sich vorher gut über das Gebiet und die dort lebenden Tiere kundig machen.
Abhängig vom Camping-Ziel kann die Gefahr von Wildangriffen natürlich deutlich höher sein.

Bei der Wahl des Zeltplatzes sollte man daher darauf achten, ob Spuren von Wild zu sehen sind. Dazu gehören neben Fußabdrücken natürlich auch andere Ausscheidungen der Tiere.

Der Jäger

Kann es passieren, dass ich beim wild campen im Wald von einem Jäger erschossen werde?
Ja! – Oder ein Meteorit könnte auf deinen Kopf fallen.

Fälle, in denen Jäger auf Menschen schiessen sind selten. Einer Statistik zufolge gab es in Deutschland 2010 ca. 17 Tote bei Jagdtunfällen bzw Unfällen mit Schusswaffen. Im Jahr 2011 ist die Anzahl nochmals auf 11 Tote gesunken.
In den meisten Ländern (so auch in Deutschland) müssen Jäger erst ihre Tauglichkeit zum Jagen und Führen von Waffen unter Beweis stellen. Ein Jäger sollte daher wissen was er tut. Er wird nicht ungehalten in seinem Revier herumschiessen.
Auch werden die Tiere, die ja eigentlich das Ziel des Jägers sein sollten, deine Lagerstätte meiden. So ist auch ein „Zufallstreffer“ eher unwahrscheinlich.

Trotzdem kann man ein paar Vorkehrungen Treffen: Meidet die Nähere Umgebung von Hochsitzen und verkleidet euch nicht als Reh.
Gebiete, die durch Schilder („Jagd“, „Treibjagd“) gekennzeichnet sind sollte man von vorneherein meiden.

Fazit: Es ist wahrscheinlicher von einem Umfallenden Baum erschlagen zu werden als von einem Jäger erschossen zu werden.

Einen skurrilen Fall über herumfliegende Kugeln kann man hier nachlesen: Klick
Hier hat ein Bundeswehrsoldat wohl einfach in die Luft geschossen. Das Projektil stürzte dann in einem frei zugänglichen Waldstück vom Himmel und verletzte ein Kind. Glücklicherweise ist nichts Schlimmeres passiert. Es wird klar: Alles Mögliche kann passieren. Das etwas passiert ist dann aber doch unwahrscheinlich.
Beim Wild Zelten im Wald muss man also keine Angst vor Jagdunfällen haben.

 

Zur Gefahr durch andere Menschen (Räuber, Überfälle auf Camper) bitte diesen Artikel lesen: Sicherheit beim Wild Campen

Es geht weiter!

News zum Thema Wild Zelten
News zum Thema Wild Zelten
© Foto: Klaus Stricker / pixelio.de

Lange Zeit war es etwas still auf wild-campen.de

Das soll nun ein Ende haben: Nachdem sich hier lange nichts getan hat wird es nun weiter gehen.

Gerade bin ich dabei, den Erfahrungsbericht über unseren Zypern-Urlaub online zu bringen.

Und dann wird auch noch der ein oder andere Artikel folgen….

 

 

 

Wenn mir jemand helfen möchte:

Über Anregungen und Tipps aller Art freue ich mich immer sehr. Nutzt dazu einfach das Kontaktformular (E-Mail) oder die Kommentarfunktion.
Auch eingesandte Erfahrungsberichte werden sofort bearbeitet!

In Zukunft wird die Funktion zum Einsenden der Urlaubsberichte noch stark verbessert.
Ausserdem soll es auch bald ein Artikelverzeichnis geben in dem jeder der möchte einen eigenen Artikel schreiben kann.

Übrigens: Laut Google Analytics hat wild-campen.de mittlerweile ca. 100 Besucher täglich!
Darüber freue ich mich natürlich sehr und es spornt mich an weiterzuschreiben.

Teneriffa bekämpft WildCamper

WildCampen in Teneriffa
© Foto: Ina Funke / pixelio.de

Das geniessen des Sonnenuntergangs beim Wild Campen in den Buchten Teneriffas soll jetzt ein Ende haben.

Adeje/Spanien (29.06.10):
Die Gemeinde Adeje im Süden Teneriffas hat für diesen Sommer verstärkte Kontrollen im Kampf gegen WildCamper angekündigt. Das Ayuntamiento von Adeje erklärte, man wolle „entsprechende Maßnahmen“ treffen um das Wild Camping vorallem in den Küstengebieten zu unterbinden. Aus sicht der Gemeinde ist dieser Schritt aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen notwendig: An betroffenen Stränden (z.B. El Puerito) sei es während bestimmten Jahreszeiten unmöglich spazieren zu gehen, da man „von einer Notdurft in die andere trete“. Sanitäre Anlagen fehlen an diesen gut besuchten Stränden völlig. Außerdem möchte Adeje das Benutzen öffentlicher Plätze ohne Genehmigung nicht mehr dulden.

Quelle: Compredes Gran Canaria

.

.

Kommentar:
Solche News sind mir natürlich ein Dorn im Auge. Leider kann ich das Verhalten der Gemeinde Adeje im Süden Teneriffas auch verstehen, sollte die Situation wirklich so sein wie beschrieben. Ein Kritikpunkt ist jedoch das Fehlen von sanitären Einrichtungen – immerhin handelt es sich um sehr gut besuchte Strände! Letztendlich kann ich nurnoch auf die Verhaltensregeln beim Wild Campen verweisen. Haltet euch daran um solche Maßnahmen in Zukunft zu vermeiden!

Wild-Campen.DE geht online!

News zum Thema Wild Zelten
© Foto: Klaus Stricker / pixelio.de

Heute ist es soweit: Die Seite ist zum ersten mal online.

Lange schon habe ich davon geträumt diese Webseite zu erstellen und nun nimmt das Hobby Gestalt an.

Natürlich fehlen noch jedemenge Inhalte und das Forum ist auch noch nicht fertig. Nach und Nach sollte sich die Webseite aber mit Informationen rund um das leidenschaftliche Thema „Wild Campen“ füllen.

Einige Seiten sind auch schon fertig: Rechtslage in Deutschland und Impressum
Weitere folgen!

.

.

.

Der Plan für die nächsten Tage:
23.06.10 –> „Verhaltensregeln und Tipps“; „Was ist Wild Campen“; Oben Rechts unter der Suche irgendetwas einbauen [erledigt]
24.06.10 –> Links aktualisieren; Maps einbinden; 2 Artikel [erledigt]
25.06.10 –> 3 Artikel [erledigt]
26.06.10 –> 4 Artikel [erldedigt]
27.06.10 –> 4 Artikel
28.06.10 –> Board; Newsletter; Bilder; Menü/Kat
29.06.10 –> 1 Artikel; Linkbuilding
30.06.10 –> 1 Artikel; Linkbuilding