Erfahrungsbericht: Kroatien

Warme Sonne, Pinienwälder, Wasserfälle und ein herrliches klares Meer sind nur ein paar der vielen Vorzüge von Kroatien, die jedes Jahr mehrere Tausend Besucher in das wunderschöne Land ziehen. Wir zeigen euch, was es für einen erfolgreichen Urlaub in Kroatien auf jeden Fall braucht (und was vielleicht eher nicht).

Vorbereitungen und Ankunft

Das praktische an diesem Urlaubsziel: auch für Leute mit Flugangst ist es absolut kein Problem hier Urlaub am Meer zu machen. Kroatien lässt sich nämlich ebenso gut auch auf dem Landweg erreichen. Wer sich den Roadtrip dort hin sparen möchte, kann natürlich auch das Flugzeug nehmen, hierfür bietet Kroatien mehrere Flughäfen. Wer ohne Auto kommt, kann vor Ort dieses an der Autovermietung über den Urlaubszeitraum mieten. Wichtig ist hierbei, dass hierfür eine Kaution zu hinterlegen ist, die entweder in bar, oder virtuell durch die Kreditkarte zu entrichten ist und wer hier nicht gleich einen nicht unbeträchtlichen Teil seines Bargelds liegen lassen will, sollte vor Reiseantritt nochmal kontrollieren, dass man die Kreditkarte eingesteckt hat. Die meisten Vermietungen wollen zusätzlich noch eine Kopie des Führerscheins und des Personalausweises, kartentechnisch also alles besser doppelt kontrollieren! Ein weiterer Tip für Urlauber ist, an der Autovermietung nicht zu erwähnen, dass man eventuell vor hat mit dem Auto kleinere Inseln zu besuchen. Hier kann es nämlich passieren, dass dafür zusätzlich Geld zu zahlen ist, da die Transport und Abholkosten in diesem Fall natürlich höher sind, sollte das Auto nicht mehr von der Insel kommen. Zur Erkundung reicht hier übrigens ein Kleinwagen absolut aus, das ist zwar immer abhängig von der Reisegruppengröße und eurem Gepäck, Kroatien hat aber, wie viele südliche Länder gerade in den Bergen teils recht schmale Straßen, auf denen man bei Gegenverkehr durchaus für ein kleineres Auto dankbar sein kann.

Wild Campen Kroatien
Wild Campen Kroatien

Wenn ihr am Flughafen Split ankommt, lohnt sich in jedem Fall ein kurzer Abstecher in das Zentrum der Stadt! Das wurde nämlich zum Unesco Weltkulturerbe erklärt. Der Grund dafür wird deutlich, wenn man durch die schmalen Gassen mit den weißen Häusern schlendert. Überall gibt es kleinere Lokale und ein paar Einkaufsmöglichkeiten. Und hier kommt sogar beim Kaffeetrinken jeder auf seine Kosten! Im Café 4Coffee Soul Food wird beispielsweise auf Wunsch der Kaffee auch in veganer Variante mit Sojamilch serviert! Und für die Kultur- und Geschichtsinteressierten ist der Diokletianpalast eine absolute Pflichtssehenwürdigkeit! Das Innere des, einst für den römischen Kaiser Diokletian gebauten Palasts, bildet heute den Bereich der Innenstadt. Hier finden sich auch zahlreiche Straßenstände für Souvenirs und Schmuck. Ein Tag sollte absolut reichen, um das kleine Städtchen zu erkunden, dabei sollte man nur darauf achten, dass man festes Schuhwerk trägt, um einem längeren Fußweg gewachsen zu sein und nicht Gefahr läuft, auf den glatten Steinen der Straße auszurutschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.